Kirche in der Stadt – Kirche für die Stadt: Podiumsgespräch in der Karl-Rahner-Akademie (25. Mai)

21. Mai 2020; ksd

 

Köln. „Kirche in der Stadt – Kirche für die Stadt“ ist das Thema eines Pdoiumsgesprächs, das am Montag, 25. Mai, in der Karl-Rahner-Akademie stattfindet (19 Uhr, Jabachstraße 1, Teilnahme nur nach Anmeldung ). Auf dem Podium: Superintendentin Susanne Beuth, Professor Dr. Wolf-Dietrich Bukow von der Universität Siegen, Pfarrer Markus Herzberg von der AntoniterCityKirche, Pfarrer Dr. Dominik Meiering vom Sendungsraum Köln-Mitte, Professor Dr. Harald Rau, Sozialdezernent der Stadt Köln, und Gregor Stiels, Vorsitzender des Katholikenausschusses in der Stadt Köln. In der Ankündigung heißt es:

„Die Stadt ist ein Versprechen auf ein abwechslungsreiches, selbstbestimmtes und durch Wohlstand geprägtes Leben. Für viele Menschen erfüllt sich diese Sehnsucht – für viele aber auch nicht. Die Stadtmitte mit ihren Kultur- und Konsumangeboten ist darüber hinaus ein besonders attraktiver Ort, nicht nur für die Bewohneriinnen und Bewohner, sondern auch für Besucherinnen und Besucher. Die Kirchen sind mit den Gotteshäusern und ihren sozialen und kulturellen Einrichtungen ein wichtiger Bestandteil dieser städtischen Wirklichkeit – gerade auch in Köln. Sie wollen aber nicht nur äußerlich das Stadtbild prägen. Sie erheben auch den Anspruch einer Relevanz für das urbane Leben. Werden sie diesen Erwartungen gerecht? Welche Erwartungen formulieren kommunale Verantwortungsträger an die Kirchen? Vor den Kommunalwahlen soll aus unterschiedlicher Perspektive auf die ambivalente Realität der Stadt geschaut und gefragt werden, welche auch ökumenisch verantworteten Anstrengungen die Kirchen leisten können, damit die Lebens- und Aufenthaltsqualität in der Stadt Köln steigt.“

 

Zurück