Alle Informationen zum Schweigegang 2019 in Köln

finden Sie im

Faltblatt für den Schweigegang 2019

 

Das Erzbistum Köln gibt Anregungen für die Stationen und den Abschlussgottesdienst in einer eigenen

Arbeitshilfe.

 

 

Einladung zur Männerwallfahrt und Schweigegang am 6. April 2019

von Pfarrer Bernd-Michael Fasel, Stadtmännerseelsorger

Stadtdekanat Köln

 

Der Schweigegang der Männer im Katholischen Stadtdekanat Köln findet traditionell am Samstag vor dem fünften Fastensonntag statt.

Am 6. April 2019 ziehen schweigend und betend Männer und Jugendliche durch die Straßen Kölns zum Abschlussgottesdienst in den Dom. Zuvor haben sie sich von ihren Stationskirchen kommend am Gnadenbild der Schmerzhaften Muttergottes in Kalk versammelt.

 

Liebe Männer von Köln!

Wer wirft den ersten Stein? Manchmal bedarf es eines winzigen Zufalls, und schon eskaliert eine bis dahin brenzlige Situation. Dann kann Steine werfen gar nicht mehr so unausweichlich sein. Steine werfen löst aber keine Probleme, sondern schafft viel größere.

Im Evangelium des 5. Fastensonntags, an dessen Vorabend einer Jahrzehnte langen Tradition gemäß der Schweigegang der Kölner Männer zum Bild der schmerzhaften Mutter nach Kalk und von dort aus zum Dom geht, wird das fast unausweichliche Steine werfen von Jesus noch so gerade abgewendet. Er konfrontiert die zur Selbstjustiz bereiten Männer aus der Mitte der damaligen Gesellschaft mit der provokativen Aussage: „Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein!“

Uns Kölner Männer kann dieser aufrüttelnde Satz auf unserem Schweigegang begleiten, uns helfen uns neu zu verorten. Die Worte Jesu können auf diesem Weg und bei der Abschlussmesse im Dom wieder reflektierter zum Maßstab unseres gesellschaftlichen und kirchlichen Handelns werden.

Nachdem ich selbst über viele Jahre hinweg mit „meinen“ Männern aus Dellbrück und Holweide Mitläufer beim Schweigegang war, darf ich mich Ihnen in diesem Jahr als neuer Stadtmännerseelsorger vorstellen uns als Mit-Verantwortlicher dieser traditionsreichen Männerwallfahrt.

Auf viele Mitläufer auch in diesem Jahr freut sich

Ihr Pfarrer Bernd-Michael Fasel,

Stadtmännerseelsorger in Köln