ARD-Morgenmagazin berichtet über die Wohnungslosenseelsorge im Gubbio und ein neues Buch über „Köln im sozialen Lockdown“

29. November 2021; ksd

Köln. Das ARD-Morgenmagazin MOMA berichtete jetzt über die Katholische Wohnungslosenseelsorge im Gubbio. Reporterin Christa Sauerland übernachtete in der Kirche, die regelmäßig zum Nachtcafé für wohnungslose Menschen gleich welcher Konfession wird. Zudem gibt es ein neues Buch von Christina Bacher, Chefredakteurin des Straßenmagazins „Draussenseiter“, hat im Interview mit DOMRADIO.DE ein neues Buch vorgestellt, das die Erfahrungen von Wohnungslosen während der Corona-Zeit und des Lockdowns thematisiert: „Die letzten hier. Köln im sozialen Lockdown“. Darin geht es auch um das Nachtcafé, ein Angebot für Wohnungslose, bei dem auch das Gubbio regelmäßig seine Türen öffnet.

 

Den ARD-Beitrag über das Gubbio können Sie bis zum 23. November 2022 hier abrufen.

 

Mehr über das Gubbio erfahren Sie auf der Seite des Erzbistums Köln im Interview mit Schwester Christina Klein und Stefan Burtscher sowie unter www.gubbio.de

 

Spenden untersützen das Gubbio bei seiner Arbeit

 

Die Katholische Wohnungslosenseelsorge Gubbio ist eine Einrichtung des Gesamtverbands der katholischen Kirchengemeinden der Stadt Köln dem Rechtsträger des Katholischen Stadtdekanats Köln.

 

Spenden, etwa für die Winterhilfe, gehen auf das Konto:

 

Kontoinhaber: Gesamtverband der kath. Kirchengemeinden Köln

IBAN: DE 293 706 019 300 102 531 79

BIC: GEN ODE D1 PAX

Verwendungszweck: Obdachlosenseelsorge

 

Bei vollständiger Adressangabe kann eine Spendenquittung ausgestellt werden.

 

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Erfahrungen in der Corona-Zeit

 

Herausgeberin Christina Bacher berichtet im Interview mit DOMRADIO.DE unter anderem darüber, wie Wohnungslose in Köln die Corona-Zeit bislang erlebt haben. Zeitweise kamen viele Wohnungslose aus anderen Ländern und Städten in die Domstadt, weil sie ohne Kontrollen mit dem Zug reisen konnten. In dem Gespräch mit Hilde Regeniter ging es auch um die Frage nach dem Impfstatus der Wohnungslosen.

Zudem berichtet Bacher anrührend vom Schicksal des Wohnungslosen Egbert. Er hatte nicht nur Vereinsamung und Übergriffe erlebt und musste mehrfach ins Krankenhaus – und starb am Ende.

 

Das ganze Interview können Sie hier nachlesen.

 

www.draussenseiter-koeln.de

   

Zurück