Dombeleuchtung als Zeichen der Hoffnung und Zuversicht

18. Oktober 2022; ksd

Köln (mk). An der Beleuchtung des Kölner Domes hat es eine Veränderung gegeben. Während der Kölner Dom in den vergangenen Wochen aufgrund der aktuellen Energiesparmaßnahmen der Stadt Köln nachts im Dunkeln lag, werden jetzt seine beiden Turmhelme von innen angestrahlt. Das Domkapitel hat dazu eine Stellungnahme veröffentlicht:

Die Beleuchtung der Turmhelme des Domes erfolgt seit vergangenem Samstag, 15. Oktober, dem 142. Jahrestag der Einweihung des Domes durch Kaiser Wilhelm I., auf Anregung des Dombaumeisters – und in Abstimmung mit der Stadt Köln. Der Dom begrüßt und unterstützt alle städtischen Energiesparmaßnahmen. Sie sind sinnvoll und in diesen Zeiten unerlässlich. Dennoch soll dieser sehr reduzierte Beleuchtungsakzent bis voraussichtlich Ende Februar dafür sorgen, dass die Domspitzen auch in Krisenzeiten die ganzen Nacht lang im Stadtbild erkennbar bleiben – als dezentes Zeichen der Hoffnung und Zuversicht.

 

Für die Beleuchtung des Kölner Wahrzeichens ist die Stadt Köln zuständig. Diese hatte die abendliche Dombeleuchtung aus Gründen des Energiesparens Anfang August abgeschaltet.

Zurück