Gedenken an Sternenkinder: Andacht und Lichterfeiern im November und Dezember

5. November 2019; ksd

Köln. Erstmals gedenken die Gemeinden St. Pankratius am Worringer Bruch und Hl. Johannes XXIII. in Chorweiler sowie der Katholische Kirchengemeindeverband Kreuz-Köln-Nord gemeinsam der Sternenkinder, wie verstorbene Kinder genannt werden, insbesondere wenn sie vor, während oder kurz nach der Geburt gestorben sind.

Am Sonntag, 17. November, wird um 17 Uhr zur Andacht in der Kirche St. Johann-Baptist, Baptiststraße 35 in Köln-Roggendorf-Thenhoven, eingeladen. Um 17.30 Uhr findet dann eine Lichter-Prozession zum Gräberfeld für Sternenkinder auf dem katholischen Friedhof in der Heinrich-Latz-Straße statt.

Am Weltgedenktag für verstorbene Kinder, am Sonntag, 8. Dezember, findet um 19 Uhr eine Lichterfeier in der Kirche Hl. Johannes XXIII., Pariser Platz in Köln-Chorweiler, statt. Besonders eingeladen sind verwaiste Eltern, trauernde Geschwister und Freunde der Verstorbenen sowie alle Menschen, die an dieser Gedenkfeier teilnehmen möchten. Weltweit werden zu dieser Stunde Lichter in die Fenster gestellt, um an Sternenkinder zu erinnern. Durch die Zeitverschiebung entsteht so eine Lichterwelle, die in 24 Stunden einmal um die Welt wandert. Die Gemeinden bitten alle darum, an jenem Tag ebenfalls um 19 Uhr ein Licht ins Fenster zu stellen.

Über das Angebot von Andachten hinaus besteht ein Gesprächsangebot für Eltern von Sternenkindern in den Räumen des Vereins Kindernöte e.V. in der Florenzer Straße 84 in Köln-Chorweiler. Alle Eltern sind willkommen, sich in regelmäßigen Abständen zu treffen und auszutauschen. Die Treffen sind kostenfrei und unverbindlich. Vor dem Gespräch sollte Kontakt aufgenommen werden mit: Hebamme Sabine Lieder bei Kindernöte e.V. unter Telefon 0221 16920095 oder Gemeindeferentin Birgitta Beusch von der Gemeinde Hl. Johannes XXIII., Telefon 0152 32093980.

Mehr Informationen über das Projekt gibt es hier.

 

Zurück