Kölner Dom wieder für die breite Öffentlichkeit zugänglich / Führungen werden wieder aufgenommen

11. Mai 2020; ksd

 

Update: Rund zweieinhalb Monate mussten im Kölner Dom Führungen komplett ausgesetzt werden. Ab sofort ist es nun wieder möglich, Gruppenführungen durch den Innenraum des Kölner Domes zu buchen. Nähere Informationen gibt es dazu unter www.domforum.de und www.koelntourismus.de . In nächster Zeit ist der Besuch des Chorumgangs nur mit den Führungen möglich. Gruppenführungen durch die Ausgrabungen unter dem Dom können unter www.domfuehrungen-koeln.de gebucht werden.

Durch den Dom-Innenraum können ab dem 8. Juni werktags maximal täglich 20 Führungen à zwölf Personen durchgeführt werden – an Sonn- und kirchlichen Feiertagen zehn Gruppen. Zu den täglichen Führungen durch den Innenraum zählen auch zwei öffentliche Domführungen um 11 und 15.30 Uhr in deutscher Sprache. Eine englischsprachige öffentliche Führung ist zunächst nicht vorgesehen. 

Alle Teilnehmenden müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen, die Gruppengröße wird aufgrund der Abstands- und Hygieneregeln auf zwölf Personen beschränkt. Das Einhalten der Abstandsregeln wird durch den seit vielen Jahren bewährten Einsatz der Gruppenführungssysteme unterstützt. Den Gästen wird empfohlen, eigene Kopfhörer mitzubringen. Ansonsten werden Einohrkopfhörer verwendet, die sich gut desinfizieren lassen. Auch die öffentlichen Führungen starten vor dem Foyer des DOMFORUMs am Roncalliplatz. Dort werden die Gruppen wie die Einzelbesucherinnen und -besucher ausgestattet. 

Auch die abendlichen Führungsreihen „Nacht Raum Dom“ und „Mein Dom – Abendliche Glaubenswege“ starten wieder. „Nacht Raum Dom“-Führungen finden in zwei Gruppen à 15 Personen im geschlossenen Dom-Innenraum statt. An den ebenfalls wieder startenden Führungen der Reihe „Mein Dom – Abendliche Glaubenswege“ reduziert sich die Personenzahl auf maximal 20 Personen pro Gruppe.

Ebenfalls wieder buchbar sind individuelle Gruppenführungen durch die Ausgrabung des Kölner Domes und durch das Baptisterium. Auch hier muss die Gruppengröße auf maximal zwölf Personen reduziert werden. Anmeldungen unter www.domfuehrungen-koeln.de

Turmbesteigung und Schatzkammer des Domes bleiben weiterhin geschlossen. Somit können in nächster Zeit in der Schatzkammer auch keine Führungen angeboten werden. Auch die Dachführungen werden bis auf Weiteres ausgesetzt.

Seit dem 11. Mai ist der Kölner Dom wieder für die breite Öffentlichkeit geöffnet. Die Domschweizerinnen und Domschweizer achten darauf, dass die bekannten Abstandsregeln eingehalten werden und sich niemals mehr als 200 Menschen im Dom aufhalten. Die individuelle Besichtigung des Domes ist nur auf einem festen, abgekordelten Besucherweg möglich.

 

Köln (mk). In den vergangenen Wochen war der Kölner Dom ausschließlich zum Gebet geöffnet. Seit Montag, 11. Mai, ist es auch Touristen wieder möglich, die Kathedrale – unter Auflagen – zu besuchen.

So gilt für touristische Besucher im Dom eine Mundschutzpflicht. Die Domschweizerinnen und Domschweizer achten darauf, dass die bekannten Abstandsregeln eingehalten werden und sich nie mehr als 200 Menschen gleichzeitig im Dom aufhalten. Die Besichtigung des Domes ist nur auf einem festen, abgekordelten Besucherweg möglich. Der Chorumgang bleibt aktuell noch geschlossen.

Für touristische Besucher ist der Dom montags bis samstags zwischen 10 und 20 Uhr und sonntags zwischen 8 Uhr und 20 Uhr geöffnet. Während laufender Liturgien beschränkt sich die Domöffnung auf den Bereich der Turmhalle.

Die Domschatzkammer und die Turmbesteigung bleiben weiterhin geschlossen. Auch Führungen finden derzeit noch nicht statt.

 

Weitere Informationen gibt es unter www.koelner-dom.de

 

Zurück