#Letsmeet - Ausstellung zu jüdischem Leben für Jugendliche erfolgreich gestartet

11. Oktober 2021; ksd

KSD

Die interaktive Mitmachausstellung "#Letsmeet – gemeinsam Leben in Köln" führt junge Menschen in die Welt der jüdischen (Jugend-) Kultur und Religion sowie in das jüdische Leben früher und heute ein.

Von Musik und Essen über Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Judentum, Christentum und Islam bis hin zu Zivilcourage werden viele Themen angeschnitten und zur weiteren Auseinandersetzung angeregt.

Schulklassen und Jugendgruppen ab der Jahrgangsstufe 8 durchlaufen in ca. zwei Stunden die Ausstellung und haben dabei vielfältige Möglichkeiten des Erlebens und Gestaltens.

Zwischen dem 20.09. und dem 07.10.2021 haben 23 Schulklassen/Kurse weiterführender Kölner Schulen mit insgesamt ca. 480 Schülerinnen und Schülern die Ausstellung im "Jachad", dem Jugendzentrum der Synagogen-Gemeinde in der Roonstraße, besucht. 

Die Resonanz der Schülerinnen und Schüler sowie vieler Lehrkräfte war durchweg sehr positiv.

Das motiviert die Veranstaltergemeinschaft mit dem Evangelischen Kirchenverband Köln und Region, dem Katholischen Stadtdekanat Köln, dem Erzbistum Köln und der Synagogen-Gemeinde Köln umso mehr, die Ausstellung in eine digitale Form zu bringen. Diese wird voraussichtlich zum zweiten Schulhalbjahr 2021/2022 fertiggestellt sein.

"Dann wird #Letsmeet nicht nur Schulen, sondern auch Firm-, Konfirmandenden- und anderen Jugendgruppen zur Verfügung stehen.", sagt Diakon Jens Freiwald vom Stadtdekanat Köln, der die Idee zu dieser Mitmachausstellung in ökumenischer Verbundenheit hatte.

Gefördert wurde das Ausstellungsprojekt durch den Verein "2021: jüdisches Leben in Deutschland"/Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, dem Erzbistum Köln und der Pax-Bank.

www.321.koeln

 

Zurück