Lichtblicke in Corona-Zeiten: Aktionen, Hilfsangebote und seelsorgliche Initiativen im Stadtdekanat Köln

21. März 2020; ksd

 

Köln. Lange herrschte fast Stillstand in der Stadt, das soziale Leben ist durch das Corona-Virus fast zum Erliegen gekommen. Doch Gemeinden, Einrichtungen, Initiativen und Privatpersonen setzen sich weiterhin, auch nach der Aufhebung des Lock-Downs, mit Ideenreichtum, viel Engagement und Herzblut dafür ein, dass das Leben weitergeht und dass vor allem denen geholfen wird, die sich selbst nicht helfen können, die besonders geschützt werden müssen und die verunsichert sind. Und sie sorgen dafür, dass das spirituelle, geistliche Leben nicht auf der Strecke bleibt. Wir sammeln und verlinken hier Angebote, die uns bekanntgemacht wurden.

 

Wir bitten Sie, uns auf Aktionen in Ihrer Gemeinde oder Gemeinschaft hinzuweisen unter:

 

presse@katholisches.koeln

 

Aktion LichtZeichen:

Jeden Abend wird eine Kerze ins Fenster gestellt und es gibt um 21.15 Uhr einen kurzen Impuls. Verschiedene Menschen erzählen, was sie gerade bewegt und Hoffnung macht. Zum Abschluss gibt es einen Segen für die Nacht. Mehr auf Facebook und Youtube. Ins Leben gerufen wurde die Aktion von Gemeindereferent Tobias Wolf, Gemeindereferent an Herz Jesu und St. Mauritius in Köln, und seiner Frau.

 

Sonntagsgottesdienst live auf youtube und Einladung zum Abendgebet:

Die Pfarreiengemeinschaft Roncalli am Heumarer Dreieck streamt ab dem 22. März ihren Sonntagsgottesdienst aus wechselnden Kirchen. Beginn ist um 11 Uhr. Mitfeiern kann man über die Website und den Youtube-Kanal von „Roncalliland“. Für das gemeinsame Abendgebet, zu dem die Kirchen des Erzbistums Köln mit dem täglichen Glockenläuten um 19.30 Uhr einladen, stellt die Pfarreiengemeinschaft Texte, Lieder und Videos auf ihrer Homepage zur Verfügung. Außerdem gibt es eine Anleitung zum Mundschutz nähen; die Mundschutze sollen an soll an besonders gefährdete Gruppen und Mitglieder der Pfarreiengemeinschaft verteilt werden.

 

Ökumenische Corona-Nachbarschaftshilfe in Sülz-Klettenberg:

Besonders für alte und immungeschwächte Menschen bieten engagierte Helfer in Sülz und Klettenberg Hilfe beim Einkaufen, beim Abholen von Rezepten oder Medikamenten, beim Ausführen eines Hundes oder andere Hilfen an. Wer Hilfe sucht oder helfen möchte, meldet sich telefonisch unter 0178 8245516 (Mo bis Sa von 10 bis 15 Uhr) oder per E-Mail unter coronahilfe@kirche-sk.de. Weitere Informationen gibt es hier.

 

Stundengebet online mit den Gemeinschaften von Jerusalem:

Die Schwestern und Brüder der Gemeinschaften von Jerusalem, die an Groß St. Martin tätig sind, laden dazu ein, das Stundengebet zeitversetzt im Internet zu beten. Dazu werden Live-Mitschnitte zeitnah nach dem Beten hier online hochgeladen. Die Gebetszeiten sind täglich (außer montags) gegen 8 Uhr (Laudes); 13.15 Uhr (Mittagsgebet) und 19.30 Uhr (Vesper). Weitere Informationen gibt es hier sowie auf der Website der Gemeinschaften.

 

Gottesdienste aus dem Kölner Dom werden täglich auf DOMRADIO.DE live übertragen. Weitere Informationen dazu und Interviews mit Stadt- und Domdechant Msrg. Robert Kleine finden Sie hier.

 

Corona-Hotline und Nachbarschaftshilfe mit der Initiative „Kölsch Hätz“

Die Stadt Köln bittet gemeinsam mit Caritas und Diakonie um Nachbarschaftshilfe und hat dazu einen Aufruf veröffentlicht. Die Vermittlungsagentur und ökumenische Initiative „Kölsch Hätz“ des Caritasverbandes für die Stadt Köln e.V. und des Diakonischen Werks Köln und Region hat für die Nachbarschaftshilfe eine Hotline sowie eine E-Mail-Adresse eingerichtet, für alle Kölnerinnen und Kölner, die dringend Hilfe benötigen oder Hilfe anbieten wollen:

0221 56957816

Coronahilfen@caritas-koeln.de

 

Sinnsucher-Podcast mit Pfarrer Franz Meurer und Jürgen Wiebicke

Der als Sozialpfarrer bekannt gewordene Pfarrer Franz Meurer aus St. Theodor und St. Elisabeth in Köln-Höhenberg und -Vingst und der Moderator Jürgen Wiebicke („Das philosophische Radio“ in WDR5) sprechen jeden Tag um 18 Uhr miteinander über existenzielle Fragen, Gott und die Welt sowie den Umgang mit der aktuellen Lage. Zum Informieren und Nachhören gibt es eine Internetseite und einen Facebook-Auftritt.

 

Unterstützung und Gesprächsangebot in St. Theodor und St. Elisabeth

Die Gemeinde in Höhenberg-Vingst bietet Unterstützung an, etwa beim Einkauf, aber auch bei anderem Bedarf. Wer Hilfe sucht oder selbst helfen möchte, meldet sich bei Gemeindereferentin Marianne Arndt unter 0177 6538567 oder per E-Mail unter hoevi_hilft@kkg-hoevi.de 

Des Weiteren besteht die Möglichkeit eines persönlichen Gesprächs in den zum Gebet weiterhin geöffneten Kirchen: in St. Elisabeth montags von 18.30 bis 19.30 Uhr und in St. Theodor freitags von 18 bis 19 Uhr sowie sonntags von 11 bis 12 Uhr zum Gebet öffnen. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

St. Stephan: Video-Impulse, Instagram-Intentionen und digitales Quiz für Kommunionkinder

Auf mehreren Kanälen lädt die Pfarrgemeinde St. Stephan in Köln-Lindenthal ein, miteinander in Kontakt zu bleiben. Auf dem Youtube-Kanal der Gemeinde werden Impulse veröffentlicht. Über Instagram macht ein Jugendreferentin Hannah Kraemer ein Angebot; dort kann man sich unter anderem zum gemeinsamen Beten vernetzen und Gebetsanliegen posten. Anliegen und Fürbitten können auch per E-Mail an die Pfarrei geschickt werden unter mein-anliegen@st-stephan-koeln.de
Weitere Informationen und die Möglichkeit, einen Newsletter zu bestellen, gibt es auf der eigenes eingerichteten Website zu den Angeboten in der Zeit von Corona.

Für Kommunionkinder hat die Gemeinde ein digitales Quiz entwickelt, von dem bereits mehrere Ausgaben erschienen sind.

 

#durchkreuzt – neues Portal der Jugendseelsorge

Als Alternative für das jugendpastorale Programm haben die Jugendseelsorgerinnen und -seelsorger des Erzbistums Köln ein virtuelles Angebot geschaffen, um während der Corona-Krise weiterhin mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Verbindung zu bleiben. Dazu gehören Gottesdienst-Übertragungen, Challenges, ein virtuelles Kaffee-Treffen und vieles mehr. Das Portal #durchkreuzt erreichen Sie hier.

 

Facebook-Gottesdienst, Seelsorge und Nachbarschaftshilfe am Südkreuz

Die katholischen Pfarrgemeinden Köln am Südkreuz bieten Vermittlung bei der Nachbarschaftshilfe an und bringen Hilfe, Helfer und Hilfsbedürftige zusammen, etwa für alltägliche Besorgungen und Aufgaben, wie Müll-Rausbringen und Einkaufen. Sonntags um 11 Uhr wird ein Gottesdienst auf der Facebook-Seite und über die Homepage übertragen. Dafür sowie den nicht-öffentlichen Gottesdienst am Freitagabend um 17 Uhr können Anliegen und Fürbitten an die Gemeinden gegeben werden: per Telefon unter 0221 384524 (St. Matthias und Maria Königin); 0221 38340 (St. Mariae Empfängnis); 0221 362636 (St. Pius); 0221 362666 (Zum Heiligen Geist), sowie per E-Mail: fuerbitten@am-suedkreuz-koeln.de oder per Post. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite der Gemeinden am Südkreuz.

 

Gemeinsam stark im Viertel – Angebote im Agnesviertel und am Eigelstein

Hilfe und Helfer vermitteln sowie seelsorgliche Angebote: das bieten die katholische Gemeinde St. Agnes, die evangelische Christuskirche und Thomaskirche sowie die Alte Feuerwache im Agnesviertel und am Eigelstein. Die Kontakte: Alte Feuerwache Köln, Telefin 0160 2042328 (Montag, Mittwoch und Freitag von 14 bis 17 Uhr); Mail: hilfe@altefeuerwachekoeln.de; Christuskirche und Thomaskirche Köln, Telefon 0170 2261789; E-Mail: christoph.rollbuehler@ekir.de; Gemeinde St. Agnes, Telefon 0221 7880750.

 

Vermittlung von Hilfe, Seelsorge und Gebets-Impulse in Porz

Die Seelsorgebereiche Christus König und Maximilian Kolbe sowie Porzer Rheinkirchen vermitteln über ihre Pfarrbüros Hilfe und Helfer; zudem stehen die Seelsorgerinnen und Seelsorger per Telefon zur Verfügung. In ihren wöchentlichen Pfarrnachrichten bieten die Seelsorgebereich zudem Text- und Gebetsimpulse, die man gemeinsam oder allein zu Hause beten kann, wenn etwa abends um 19.30 Uhr die Glocken im Erzbistum Köln zum gemeinsamen Gebet läuten. Alle Kontaktadressen und Texte gibt es in dieser Ausgabe der Pfarrnachrichten , weitere Informationen gibt es auf den Internetseiten:

www.st-maximilian-kolbe.de

https://impuls.st-maximilian-kolbe.de/

www.porzer-rheinkirchen.de

www.christus-koenig-porz.de

 

Gemeinschaftliche Unterstützung in Bocklemünd, Mengenich und Vogelsang

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der christlichen Gemeinden, die örtliche Gruppe der kfd (Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands) sowie der Bürgerverein Köln-Bocklemünd/Mengenich e.V. bieten gemeinsam Hilfe an unter Telefon 0221 501032 (montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr) sowie per E-Mail unter info@seelsorgebereich-bmv.de

Weitere Informationen gibt es hier.

 

Gottesdienst im Livestream aus St. Franziskus im Kirchengemeindeverband Nippes/Bilderstöckchen

Der Gottesdienst zum Sonntag wird jeweils samstags um 17 Uhr kann der Gottesdienst in St. Franziskus, Köln-Bilderstöckchen, live auf dem Youtube-Kanal des Kirchengemeindeverbandes Nippes/Bilderstöckchen mitgefeiert werden. Dort wird sie auch danach noch abrufbar sein. Weitere Informationen, auch zum seelsorglichen Angebot und zu den Öffnungszeiten der Kirchen für das persönliche Gebet finden Sie auf der Homepage.

 

St. Severin: Hilfe und Helfer vermitteln

Wer Hilfe benötigt – Einkaufen, den Hund Gassi führen – oder selbst Hilfe anbieten möchte, kann sich im Pfarrbüro von St. Severtin melden unter Telefon 0221 9318420 oder per E-Mail über das Kontaktformular der Homepage von St. Severin.

 

DOMFORUM und Stadtdekanat Köln: „Zeit für Sie“-Telefon

Für viele Menschen kann der weitgehende oder auch vollständige Wegfall persönlicher sozialer Kontakte in der Corona-Krise zu einer seelischen Belastung werden. Das DOMFORUM und das Katholische Stadtdekanat Köln bieten deshalb ein neues telefonisches Gesprächsangebot. Unter der Nummer 0221 9258471164 stehen beim „Zeit für Sie“-Telefon von montags bis freitags erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Gesprächspartner zur Verfügung, von 10 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 16 Uhr (auch Karfreitag und Ostermontag).

 

Ökumenische Hilfsinitiative „füreinander – miteinander“ im Kölner Süden

Katholische und evangelische Christen aus Rondorf, Hochkirchen, Höningen, Godorf, Immendorf, Meschenich und Hahnwald haben ein Netzwerk gebildet, um Menschen zu unterstützen, die während der Corona-Krise Hilfe brauchen, etwa beim Einkaufen, der Organisation des Alltags, oder Austausch und Gespräche suchen. Wer Hilfe braucht oder helfen will kann sich per E-Mail melden unter fuereinander.miteinander@gmx.de

Die Initiative wird unterstützt von: Evangelische Kirchengemeinde Rondorf, Katholische Kirchengemeinde Hl. Drei Könige Köln, Katholische Frauengemeinschaften, Haus der Familie e.V., Dorfgemeinschaft Rondorf-Hochkirchen-Höningen e.V.

 

„Ein Moment der Ruhe“ – Abendliche Gebetsimpulse der FIDES

Die FIDES, Beratungsstelle für religiös interessierte und suchende Menschen, veröffentlicht auf ihrer Website spirituelle und Gebetsimpulse. Damit lädt die Einrichtung der Katholischen Glaubensinformation, ein, sich während des abendlichen Glockenläutens im Erzbistum Köln um 19.30 Uhr miteinander im Gebet zu verbinden und füreinander zu beten. Weitere Informationen unter www.fides.koeln

 

Mediale Impulse von St. Peter zur Passion, Kar- und Osterwoche

Die Jesuitenkirche und Kunststation St. Peter ist weiterhin zur persönlichen Besinnung geöffnet. Täglich brennt während dieser Zeit eine große Bittkerze. Gebetsbitten können per Post (Jabachstraße 1, 50676 Köln) oder E-Mail an die Gemeinde geschickt werden: pfarrer@sankt-peter-koeln.de und werden am Karsamstag in einem kleinen Osterfeuer verbrannt. Für die Passions-, die Karwoche und die Osterzeit stellt Sankt Peter jeweils einen medialen Akzent ins Netz: der spirituelle Impuls soll zu innerer Einkehr und zum Nachdenken anregen. Er ist auf der Homepage zu finden.

 

Aufruf zur Nachbarschaftshilfe, Impulse und Gottesdienste im Stream im Seelsorgebereich Brück/Merheim

Wer Hilfe benötigt oder bereit ist, Menschen bei Besorgungen des Alltags zu unterstützen oder Menschen kennt, die diese Unterstützung benötigen, kann sich  im Brücker Pfarrbüro melden unter Telefon 0221 99882530, E-Mail: pfarrbuero@st-hubertus-koeln-brueck.de

Auf der Website wird täglich ein spiritueller Impuls veröffentlicht. Gottesdienste werden auf Youtube übertragen (sonntags, 11.15 Uhr, weitere Informationen auf der Website).

 

Website der Kölner Gemeinschaft der Missionare des Hl. Karl Borromäus zum Beten in Corona-Zeiten

Die im Pfarrverband Kreuz-Köln-Nord tätigen Mitglieder der Priesterbruderschaft haben eine eigene Website eingerichtet, die Impulse für das Gebet in Corona-Zeiten gibt. Dort besteht auch die Möglichkeit, einen Newsletter mit einem täglichen Impuls zu abonnieren. Darüber hinaus gibt die Gemeinschaft Tipps zum Meistern des Alltages und Buchempfehlungen.

 

St. Heribert in Deutz

Einkaufshilfen für Senioren und Menschen aus Risikogruppen. Wer Hilfe benötigt, kann sich im Pfarrbüro melden unter 0221  8019500. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Seelsorgebereichs Deutz/Poll.

 

Seelsorgebereich Kreuz-Köln-Nord

Lebensmittelkorb in der Kirche St. Elisabeth: Sammlung und Abgabe von Lebensmitteln für Bedürftige.

 

eigentlich.koeln – der neue Blog des Katholischen Bildungswerks Köln

Anregungen und Tipps, etwa für das Familienleben in der Corona-Zeit, und dazu jede Menge Inspiration und  Informationen über Themen, zu denen jetzt eigentlich Veranstaltungen im Katholischen Bildungswerk Köln stattgefunden hätten. Das Spektrum des Blogs eigentlich.koeln reicht von Spiritualität von, für und mit Kindern über Geschichten aus Kunst, Kultur und Historie mit Tipps zu Büchern, Filmen und vielem mehr bis zum Online-Glaubenskurs. Weitere Informationen zum Angebot des Katholischen Bilduingswerks finden Sie hier.

 

Die Liste wird ergänzt, wenn uns weitere Informationen erreichen.

 

Über die Initiativen und Angebote im gesamten Erzbistum Köln können Sie sich hier informieren.

  

Zurück